SPUREN Aktuelle Ausgabe

SPUREN 138/Winter 2021

Weibliche Kräfte

Editorial von Martin Frischknecht: Es gibt eine Zeit, da bin ich wie ein Schwamm. Aus allen Richtungen nehme ich Ideen und Informationen in mich auf und lasse sie in mir kreisen. Wochen, vielleicht Monate zuvor ist es zu einer Konzeption gekommen, und es stösst mir ein Thema zu. Dass mir danach die weiteren Anstösse nur so zufliegen, ist die reine Magie. 

Dass es auch noch eine Menge Arbeit, Geduld und Hingabe braucht, bis daraus konkrete Beiträge geworden sind, das gehört dazu. Nur geht es in der Phase des Aufbruchs, beim fröhlichen Entwerfen und Planen leicht vergessen. Erst recht, wie ausgepumpt und leer sich der Schwamm schliesslich fühlt, wenn alles aus ihm gepresst ist und die neue Ausgabe zur Druckerei geht. 

Ich formuliere diese Sätze für unsere Winterausgabe, die zum Hauptthema «Weibliche Kräfte» erscheint. Als Mann tue ich das, in den letzten Tagen kurz vor Drucklegung. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Ich wage es, weil ich mir einbilde, dazu durchaus etwas zu sagen zu haben. Siehe oben und auf den Seiten 24 und 48 weiter hinten. 

Selbstverständlich kommen in dieser Ausgabe auch etliche Frauen zu Wort: Gina Rae La Cerva vergegenwärtigt in ihrem Essay «Die Hände meiner Mutter» eine weibliche Tradition, die zurückreicht in die Anfänge der Menschheit (S. 14). Eva Rosenfelder besinnt sich auf einen Wert, den wir in den Tagen zwischen den Jahren gelegentlich verzweifelt von uns abzuhalten versuchen: die Dunkelheit (S. 42). Marlen Saladin verrechnet Pflege und Fürsorgeleistungen gegen die Kosten von Kampfflugzeugen (S. 56). Dazwischen sprechen fünf Frauen über eine weibliche Kraft, die ihnen naheliegt. 

Weibliche Kräfte mit …

Es ist gar nicht so einfach, Qualitäten zu benennen, die Frauen mit Bestimmtheit leben, ohne dabei ein- oder ausgrenzend zu wirken. Hier sprechen drei Frauen über Verkörperung, Empathie und Ritual. Im Magazin kommen die Qualitäten Zyklus und Intuition hinzu. [mehr]


Was wäre, wenn …?

Es gibt Produkte, die werfen in unserer Art von Ökonomie maximalen Profit ab: Drogen, Wertpapiere, Waffen. Andere versorgen und pflegen, bringt wenig. Geht es auch andersrum?[mehr]


Blutlinien

Frauen sind Menschen, die bluten. Ist doch klar, würde man meinen. Bloss darf es niemand sehen. Und falls Männer mal bluten, so gibt es ein grosses Gedöns.[mehr]


Viren des Geistes

Q-Anon schien nichts weiter als eine amerikanische Marotte zu sein. Mittlerweile brodelt die Gerüchteküche von Q aber auch bei uns.[mehr]


Der Klangzauberer

Andreas Vollenweider überrascht mit einem Roman. Darin macht er deutlich, wie tief er sich mit dem auseinandersetzt, was in seiner Musik so leicht und berührend erklingt: die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit.[mehr]


Ds Dao im Ghüdr

Der Berner Musiker und Wortakrobat Balts Nill beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Weisheit des Dao De Jing. Nun hat er es gewagt und seine Nachdichtung in Mundart vorgelegt: «vo wäge DO»[mehr]


Die aktuelle Ausgabe für Fr. 15.– bestellen Sie hier

Die Themen in SPUREN Nr. 138 / Winter 2021

Hauptthema Weibliche Kräfte: siehe oben
Was für ein närrisch Treiben
Mit einem prächtigen Bildband eröffnet der renommierte Taschen Verlag eine neue «Bibliothek der Esoterik». Der erste Band ist einer Gesamtschau der Motive des Tarots durch die Jahrhunderte gewidmet. In der Zeit zwischen den Jahren wenden wir uns der Figur des Narren zu. 

Viren des Geistes
Q-Anon schien nichts weiter als eine amerikanische Marotte zu sein. Mittlerweile brodelt die Gerüchteküche von Q aber auch bei uns. 

Der Klangzauberer
Andreas Vollenweider überrascht mit einem Roman. Darin macht er deutlich, wie tief er sich mit dem auseinandersetzt, was in seiner Musik so leicht und berührend erklingt: die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit. 

Ds Dao im Ghüder
Balts Nill, der weniger Laute bei Stiller Has, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Laozis Dao De Jing. Er hat die koanartigen Verse ins Berndeutsche übertragen. Auf dass Eydgenossen auf Pfaden der Weisheit wandeln! 

Ausprobiert: Baum heilen Teil 3, Pilz- und Meditations-App «Waking up» im Test.

Bücher: Naturbücher, duftender Zen und Wolfsmond.

Musik: Sound für stille Nächte und pulsierende Tage. 

Film: Wildes Denken aus dem Museum befreit, Gesund-Sein und Pilger auf dem Camino. 

 

SPUREN News

Angst frisst Freiheit

Corona: Was auf der Strecke bleibt. Ein Zwischenruf aus philosophischer Perspektive von Peter Michel[mehr]


Chaos-Tage in Washington

Für den Tag der Amtsübergabe an Joe Biden stehen die Planeten denkbar ungünstig. Doch Donald Trumps Stern ist am Sinken.[mehr]


Auf Zeitwellen surfen im neuen Jahr

Ein unvergleichliches Jahr geht zu Ende. Vieles schien Kopf zu stehen. Der Maya-Kalender erlaubt einen frischen Blick auf die kommende Zeit.[mehr]


«Dein Licht zeigt mir den Weg»

Betende wissen sich getragen von einer höheren Macht. Gertrud Hirschi will dieses Vertrauen allen zugute kommen lassen. Sie sagt: «Beten hilft immer – egal was du glaubst»[mehr]


2021: Die Welt braucht uns

Noch selten sei die Zukunft so offen gewesen wie jetzt. Der Astrologe Juri Viktor Stork beschreibt die wichtigsten Konstellation von 2021. Er betont die Bedeutung der Wintersonnenwende 2020, vor allem aber, wie sehr es diesmal auf uns alle ankommt.[mehr]


Wie Tag und Nacht

Musikalisch und rhythmisch liegen Welten zwischen einer CD des 14. Dalai Lama und der Musik des deutschen Rappers Seom. Doch ihre Botschaft schafft mehr als eine Verbindung. [mehr]


Auf guten Trips

Wer hat schon mal etwas genommen, und was hat sie oder er dabei so erlebt? Jahrzehntelang gab es dazu nur Gemunkel. Nun gibt Netflix Vollgas.[mehr]





Spuren - Bahnhofplatz 14 - CH-8400 Winterthur - Tel. +41 (0)52 212 33 61 - www.spuren.ch