Ausgabe 116 / Sommer 2015

Vier Himmelsrichtungen hat die Welt, vier Jahreszeiten durchlaufen wir auf Planet Erde, bis es wieder von vorne anfängt. Seit urvordenklichen Zeiten haben Menschen diese zwei elementaren Fakten des Lebens mit einem Symbol zum Ausdruck gebracht: ein Kreis aus Steinen oder anderen Naturmaterialien und darin eingezeichnet die Himmelsrichtungen. Und weil das Ganze rund ist, lässt es sich genausogut anwenden auf die Zyklen des menschlichen Lebens.

Wir beleuchten die verschiedenen Aspekte des Medizinrades mit Beiträgen zu Kindheit und Jugend, Reife, Ernte und Vergehen. Zwei Jugendliche berichten vom Erlebnis einer Visionssuche, Monika Hein erklärt, wie sich das «Horoskop der Erde» beim Coaching fürs Business verwenden lässt. Wolf-Dieter Storl zieht die Bilanz eines reichen Lebens, die Rituallehrerin Susanne Belz sinniert über den ewigen Tanz von Leben und Sterben. «Medizinräder – Zyklen des Lebens», ein Thementeil betreut von Eva Rosenfelder.

Handfasting: Für 1 Jahr und 1 Tag

Eine Heirat unter freiem Himmel nach einem Ritus aus alter, vorchristlicher Zeit. Nun gibt es auch bei uns die Möglichkeit, seine Liebe nach Art der Kelten zu bezeugen. [mehr]


Auschwitz vergeben?

Verbrechen an der Menschheit, wie sie von den Nazis begangen wurden, übersteigen jedes Mass. Dennoch sollen sie vor Gericht gebracht und die Täter verurteilt werden. Siebzig Jahre danach wollen Überlebende nicht mehr Opfer sein....[mehr]


Medizinräder: Die Lebensernte einbringen

Wie die Kräuter und Blumen im Feld kommen wir ins Leben hinein, blühen dem Himmel entgegen, versamen und gehen wieder fort ... [mehr]


Medizinräder: Wiederkunft und Hamsterrad

Für den, der es zum Transport nutzt, zieht das Rad eine schnurgerade Bahn. Von aussen betrachtet dient es als Sinnbild für die Zyklen des Lebens. [mehr]


Weitere Themen in SPUREN Nr. 116 / Sommer 2015

Was macht eigentlich eine Fastenschamanin? Kurzinterview mit Lisa Biritz, die durch eigenes Exerimentieren zur Methode «Abnehmen und alles essen» gefunden hat.

Buch: Deepak Chopra über die Zukunft Gottes. Eine neue, reich illustrierte Fassung der Bhagavad-Gita. Edith Gloors Bericht über eine Heilung von Querschnittlähmung.

Interview mit Natalie Knapp: «Auf der Spur des Lebendigen»

Ausprobiert:

  • Zu Besuch beim Open Spirit Festival in Solothurn
  • Seele und Gehirn, ein Vortrag des Neurowissenschafters Gerhard Roth
  • Der in Mexiko initiierte Schweizer Pascal K'in Greub lehrt: Das Herz befreien
  • Christine Steiger übt sich in Klarträumen und findet sich in einem traumhaften Alltag wieder
  • Personal Totem Pole Process, ein Seminar mit Stephen Gallegos
  • Klingt gut, doch wie findet man dazu: Doris Iding übt bei Luise Reddemann das Mitgefühl für sich selbst.



Spuren - Bahnhofplatz 14 - CH-8400 Winterthur - Tel. +41 (0)52 212 33 61 - www.spuren.ch