Buch des Monats

Die Stille in mir
von Thomas Schmelzer

Geistheilen, Satsang, Philosophie, Channeling, Spiritismus, vergleichende Religionswissenschaften, Engelbotschaften – mit alledem und etlichem mehr kennt Thomas Schmelzer sich aus. Der Chefredakteur von Mystica TV trifft sich mit prominenten Heilern, Medien und Weisen, er moderiert Kongresse und liest Unmengen von esoterischer Literatur. Dass er sich darin nicht verliert, sondern seit Jahrzehnten mit wachem Herzen dabei ist und er sich bei aller Begeisterung eine gesunde Portion Skepsis bewahrt, hat mit einer frühen Erfahrung zu tun: Thomas Schmelzer erkrankte sehr jung an Krebs und unterzog sich weitreichenden medizinischen Eingriffen. Als er im Spitalbett lag und dem Tod ins Auge blickte, besann er sich eines Besseren, kehrte der Klinik den Rücken zu, hörte nur noch auf sich selbst – und fand auf wundersame Weise zur Heilung. «Die Stille in mir» (EchnAton Verlag, Ramerberg 2016) lautet der Titel seines Buches, und es ist zugleich der Leitfaden an dem sich der Autor bei seinem Gang d[mehr]


Zen – Die unlehrbare Lehre
von Stephan Schuhmacher

«Zen – Die unlehrbare Lehre» (Kösel-Verlag, München 2015) ist kein tausendseitiges Werk, dessen Autor mit einer gewissen Häme auf seine ratlosen Leser herunterblicken würde. Im Gegenteil gelingt Stephan Schuhmacher eine unterhaltsame, aber deswegen nicht weniger präzise Einführung in das zeitlose Gebiet der Zen-Tradition. Dabei gibt er nicht nur zu verstehen, dass er im Grunde nur nacherzählt, was er in den zwanzig Jahren bei seiner Lehrerin vernommen hat, sondern er getraut sich auch, den «spirituellen Materialismus» sowie die in Europa üblich gewordene Schnellbleiche für Dharma-Nachfolger anzuzweifeln. Für jene, die «Zen» mit dem japanischen Wort für Ruhe und Wellness verwechselt haben, ein harter Schlag! Schumachers erfrischend authentisches Werk darf als Kickstarter zum Fingerzeig auf den Mond verstanden werden. (Rezension: Sagita Lehner)[mehr]


Spirituelle Ökologie
herausgegeben von Llewellyn Vaughan-Lee

Immer mehr Menschen fühlen ihn, den Schmerz unserer Not leidenden Erde. In mehreren Essays von «Spirituelle Ökologie» (Neue Erde, Saarbrücken 2015) wird diese Sensibilität für die Mitwelt als Öffnung des begrenzten Egos gegenüber dem Ganzen betrachtet. Aber ist das Ganze am Rand der Scheibe schon zu Ende? Andere Autoren wiederum sehen sich als Hüter des Planeten – in der heutigen Lage eine schier untragbare Verantwortung. Persönlichkeiten aus Religion, Wissenschaft und Spiritualität, darunter Joanna Macy, Wendell Berry, Sandra Ingerman, Thich Nhat Hanh und Herausgeber Lewellyn Vaughan-Lee, haben für dieses Buch nachgedacht und ihre Antwort gefunden. (Rezension: Sagita Lehner)[mehr]


Herzensqualitäten
von Hanspeter Ruch

Der Winterthurer Psychotherapeut Hanspeter Ruch legt mit «Herzensqualitäten – vom Machen zum Sein» (Verlag Via Nova, Petersberg 2015) ein leidenschaftliches Plädoyer für eine neue Lebensausrichtung vor. In einer von Rast- und Ruhelosigkeit geprägten Welt entfernen sich immer mehr Menschen von ihrer Mitte und stressen von Erschöpfung zu Burnout bis hin in eine Depression. In diesem aufrüttelnden Praxisbuch zeigt der Autor anhand vieler Fallbeispiele, wie ein umfassender Wandel vonstatten gehen kann und wie das Aktivitäten-Karussell aufhört zu drehen und der Kopf wieder frei wird. Das Herz ist unsere Heimat, so das Credo von Ruch, dessen therapeutischer Ansatz weit über die Schulmedizin hinausreicht. In einfachen aber eindringlichen Worten macht dieses Buch Mut, dank einfachen und wirkungsvollen Übungen kann es zum hilfreichen Begleiter werden. (Rezension: Claude Jaermann) [mehr]


Es kommt der Tag, da bist du frei
von Viktor E. Frankl

Nun sind diese Texte veröffentlicht – Alexander Batthyàny sei Dank –, auch wenn's überaus schwere Kost ist, die aber hilft nachzuempfinden, wie es noch vielen anderen in jener Zeit ergangen sein musste. Wir lernen in «Es kommt der Tag, da bist du frei» (Kösel Verlag, München 2015) anhand von Briefen und Vorträgen den Wiener Psychiater und Begründer der Logotherapie Viktor Frankl direkt nach seiner Zeit im Konzentrationslager kennen: vierzigjährig, dünnhäutig, ausgemergelt, bedürftig, gezeichnet, in tiefer Trauer über die vielen Verluste naher Menschen, unter anderen seiner Mutter und seiner geliebten Ehefrau, die er nach der Befreiung wochenlang suchte, bis er die bittere Wahrheit erfuhr, dass beide im KZ umgekommen waren. Schreiben half Frankl sicherlich in seiner Verzweiflung, auch die «Sinnsuche trotz allem» oder vielmehr: «Nicht wir dürfen nach dem Sinn des Lebens fragen, das Leben ist es, das Fragen stellt, Fragen an uns richtet – wir sind die Befragten!» Als Autor und Vortragsred[mehr]


Ur-Medizin
von Wolf-Dieter Storl

Der Kulturanthropologe und Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl entführt Heilkunde-Interessierte in seinem neuen Werk «Ur-Medizin» (AT Verlag, Aarau 2015) zu einer detaillierten, weiten Schau voller spannender Zusammenhänge. Insbesondere ist es ihm ein Anliegen, den Lesenden die «TEM», die Traditionelle Europäische Medizin, also die Medizin der Eingeborenenvölker Mitteleuropas, näherzubringen. Die Menschen Europas lebten bis vor wenigen tausend Jahren in einem ausgedehnten Waldökotop. Welche Pflanzen besonders wichtig waren oder es in der Heilkunde noch immer sind, welche Einflüsse von aussen kamen, welche Gottheiten und Rituale eine Rolle spielten – das und noch sehr viel mehr erwartet Sie in diesem umfassenden und eloquent geschriebenen Werk. Meine Empfehlung: Lesen Sie bei Ihrem täglichen Kräutertee (welcher Tee zu Ihrer momentanen Verfassung passt, erfahren Sie bei der Lektüre) genüsslich in diesem faszinierenden Buch. (Rezension: Rebecca Kunz)[mehr]


Geistiges Heilen
von Matthias Weiss

Der Titel «Geistiges Heilen» (Verlag Neue Erde, Saarbrücken 2015) lässt luftige, leicht abgehobene Anleitungen erwarten, doch das Gegenteil ist der Fall. Matthias Weiss, der als Pfarrer begann und hier von dem berichtet, was er seit zehn Jahren mit Leidenschaft und Hingabe praktiziert, folgt der Energie und legt seine Hände dort auf, wo sie hinwollen. Mit einfachen Übungen und Meditationen ermutigt er die Leser, bei sich die eigene Heilkraft zu entdecken und freizulegen. Wo sind Ihre Hände, während Sie diese Zeilen lesen, und was geschieht, wenn Sie sie bewusst auf eine Körperstelle legen? Das Experiment beginnt. (Rezension: MF)[mehr]





Spuren - Bahnhofplatz 14 - CH-8400 Winterthur - Tel. +41 (0)52 212 33 61 - www.spuren.ch