Keine news_id übergeben.

Kommentare

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA Bild zum Spamschutz  
Anzeige: 1 - 10 von 72.
 

Corinna Graf aus Thalwil

Saturday, 24-01-15 16:53

Da war einfach ein schönstes Nichts, das bis ans Ende aller Tage wortlos gelobt werden will??? Mit Nichts hab ich grausam Mühe. Steht doch einfach auf der Erde wie ihr seid, mit allem, was euch umgibt. Und das ist nicht Nichts ... Das Sichauflösen kommt erst mit dem Tod. Ist ja schon schön, geistig unterwegs zu sein. Aber wozu haben wir denn den Körper erhalten? Jedenfalls nicht für Nichts :-). Alles Gute!! Und nicht zu viel Weisheit im lebendigen Alltag, bitte!

 

Christoph Ehrbar

Friday, 23-01-15 12:40

Danke für den Blog
Ich verstehe deinen Freund... Neid ist ein belastetes Wort, aber wenn man dein Foto... (vor allem in deine Augen)schaut, bekommt man das unbequeme Gefühl etwas im Leben falsch gemacht zu haben. Und so sagt man dann "Du siehst verdammt gut aus".
Liebe Grüsse Christoph

 

D. Zimt aus Schaffhausen

Thursday, 25-12-14 01:48

Hi

Also dieses Thema hat mich sehr interessiert. Vorallem nachdem ich ein Video gesehn habe in dem man unzählige Orbs sieht. Ich habe das spontan selbst ausprobiert und es war alles voll mit Orbs, ich hab mich total gefreut.
Am nächsten Tag wollte ich sie nochmal filmen, als mir dann ein Staubpartikel vor das Kameralicht flog und mir das direkt auffiel.. Ich war total enttäuscht und testete es sogar, ich schüttelte das Kissen aus und es wimmelte nur so von Orbs..
Für mich heisst das es sind nicht alles Orbs was man sieht.. Ob es sie gar nicht gibt weiss ich nicht.

 

Anne Wutti aus 9560 Feldkirchen

Saturday, 20-12-14 04:39

Lieber Marc!

Wieder findet dein Blog eher mich, als ich ihn.

Es ist früher Morgen und ich bin hellwach. Gedankensplitter rasen durch meinen Kopf, machen sich breit, breiten sich aus. Wie Schatten, wie Finsternis. Mit eingeengt, mit sich begrenzt fühlen, abgespalten sein hat es zu tun. Ich stimme dir zu! Die Opferrolle, das Selbstmitleid, das Ausgeliefertsein, reduziert auf das äußere Sichtbare und innere Unsichtbare treffen zusammengefasst zu!

Ich lese, dass wir Licht sind. Selber Licht, um uns selber auszuleuchten, um den Weg zu finden und zu gehen. Balsam im Augenblick, obwohl dieses Lichtfühlen gerade jetzt so entfernt und unerreichbar scheint. Weit oben, weit weg, irgendwo, aber nicht in mir.

Bei mir in der Nähe weiß ich keine spirituelle Familie, in der ich Daheimsein finden könnte. Aber immerhin weiß ich nun, dass Menschen existieren, die Licht entfachen und es weitergeben.

Dankeschön, Marc!
Liebe Grüße in den Süden!
Anne

 

Ursula Amali Hundemer aus D-54483 Kleinich

Wednesday, 17-12-14 14:00

Es war auch für mich eine beeindruckende Erfahrung, durch Mira mit C.G.Jung sprechen zu können. Ich habe durch seine Aussagen mehr Klarheit erhalten über meine Aufgabe und die Schwierigkeiten dabei - und war vor allem beeindruckt von Jungs liebevoller, auf mich eingehender Zuwendung. Diese Begegnung ist bereits 10 Jahre her; den Inhalt des damaligen Gesprächs wieder zu lesen - bringt mir auch heute noch Freude und Zuversicht - und mich notfalls zurück auf Kurs!

 

Rahmwolf Storchenhorst

Thursday, 04-12-14 16:35

Es liesse sich auch sagen: glaube an dich selbst, glaube an alte und neue Bücherinhalte. Bereicherung erreicht sich in der Aufmerksamkeit unseres Inneren Reiches: Innehalten und Bücherinhalte. Abkürzungen demaskieren sich an Ihrem Ende gern als Umwege, das ist die Wende. Finde dich in Fallgeschichten, falle in die tiefen Schichten. Rette dich selbst, sonst rettet dich ein Buch!

 

Tina Schmit aus Nürnberg

Wednesday, 03-12-14 16:01

Ich hab mal ein Buch im Kühlschrank gefunden. Den Abend über gesucht, morgens beim Frühstücken dann entdeckt! :D

 

Kyll Kyll aus NbKe4KS7

Tuesday, 18-11-14 10:49

Perfekt = Fertig?
Dann wäre keine Wechselwirkung, Ab/Umwandlung, keine Bewegung mehr. Bild ist der Augenblick. Direkt vor meinem Fenster ist ein entblätterter Baum. Sind Wassertropfen auf ihm, die vom Licht bschienen sind, dann ist das echt, nicht künstlich. Das Wasser, wie alles, verschwindet nicht, es kondensiert, kommt wieder.
Ich danke denen, die Natur erforschen und bewahren. Unter Gebet verstehe ich Selbst/Fremd/Sachprüfung, autogenes Training, Wohl wollen, in Handlung umsetzen.

 

Zoë D. Lorek aus Pfäffikon

Saturday, 15-11-14 13:35

Ich habe das MBSR als wunderbare Technik kennengelernt: endlich befreit von Dogmen und moralischen Belehrungen!
Obgleich buddhistischen Ursprungs (oder vielleicht deswegen?), ist das Ausüben von MBSR eine Wohltat; eine praktische und praktikable Möglichkeit, Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren. Diese Technik kann von allen ausgeübt werden, ohne mit ihrer eigenen Religion in Konflikt zu kommen. Im Gegenteil: es macht die Menschen unabhängig. Deswegen praktiziere ich diese Übungen.
Wenn eine segensreiche Technik missbraucht wird, zeigt es die Gesinnung der Menschen auf.

 

Bärbel Schlamp

Friday, 14-11-14 13:34

Auch einem Zen Meister ist erlaubt, wenn die Zeit gekommen ist, die Ebenen zu wechseln.
Er ist nicht unsterblich,daranist auch kein Makel und er hat auch nichts übersehen.
Wir alle inkarnieren um zu lernen und zu wirken und wenn die Zeit gekommen ist dann dürfen wir die Ebene wechseln.
Schaut doch mal wie Ihr Euch fühlt mit dem Gedanken morgen wäre ich TOD.
Kommen da noch viele "hätte ich doch" Sätze
....dann mal schnell die Träume und Dinge mal angehen, verändern oder umsetzen.
Oder
könnt Ihr schon sagen:
"JA jederzeit kann es sein, wenn es sein soll,
ich bin zwar trauig für meine Kinder und ............ aber ich
habe in meinem Leben so viel erlebt.
JA ich hatte ein erfülltes Leben.
JA ich durfte soviel lernen durch meine schwierigen Situation im Leben. Vielen Dank
JA ich bin mit mir im REINEN und im FRIEDEN.

In dieser Schwingung hat der TOD keine Macht mehr und die Ängste werden gewandelt.
Bei Euch in der Schweiz kann man auch schon frei entscheiden wie lange man leiden möchte.
Ich finde es sehr wichtig und hilfreich, wenn man in der Familie das Thema Tod nicht todschweigt sondern mit den Kindern und Angehörigen bespricht.

 
 

 

 




Spuren - Bahnhofplatz 14 - CH-8400 Winterthur - Tel. +41 (0)52 212 33 61 - www.spuren.ch